Karlsbad- erste Resonanzen

Heda

Morgen machen wir eine kleine Reise um uns eine Galerie in Karlsbad anzuschauen. Warum?

Überraschenderweise haben wir zuerst aus Karlsbad eine Einladung bekommen, unsere Arbeiten nach der textilen Reise der Öffentlichkeit vorzustellen.

 

Wie ist es dazu gekommen? Ich nehme euch mit auf den Weg zu ein paar wunderbaren Orten und unvergesslichen Kulturereignissen im Deutsch-Tschechischen Grenzgebiet.

Im Sommer 2016 wurde ich eingeladen, um für Kinder auf einem Landart Festival in Königsmühle zu spielen. Diese wunderbare Aktion findet jedes Jahr Ende August statt. Die Besucher erwartet mitten in der Natur ein verlassenes Dorf, eine Menge toller Leute mit Fantasie, Überraschungen ohne Ende, tolle Musik, Theater, Filme, Spiele, Workshops, Essen, einfach eine super Atmosphäre und ein wunderschönes Wochenende unterm Sternenhimmel.

Organisator Petr Miksícek ist auch per FB zu finden.

 

Da kommt man natürlich mit vielen tollen Menschen ins Gespräch und ich habe einigen erzählt, was wir vorhaben. Ein paar Monate später meldete sich Veronika Zakova, eine von diesen tollen Künstlerinnen und bittet mich um unsere Unterlagen.

 

Und diese Woche ist es so weit. Wir fahren nach Karlsbad- die Stadt, die zu den Schönsten im Grenzgebiet gehört. Eine Stadt, die schon immer ein internationales Klientel hatte.

Wie konnte es also die Regierung zulassen, dass der Großteil der schönsten Gebäude reichen Russen gehört?

Eine Stadt, die schon seit 1946 ein wunderbares, internationales Filmfestival stemmt und in der es definitiv einfacher ist, die großen Stars zu treffen, als bei der Berlinale.

Eine Stadt, in der man fast umarmt wird, wenn man in einem Café oder einem Restaurant eine andere Sprache als russisch spricht.

 

Und die Galerie, die drei Häuser zu Verfügung hat. Mal sehen, in welchem wir ausstellen dürfen.

 

Galerie Karlovy Vary

Hauptgebäude, in dem man überwiegend tschechische Kunst des 20 Jh. findet:

 

Die Villa Becher,

die als interaktive Galerie für überwiegend junge Künstler dient:

 

Und das Letohradek Ostrov 

hier sind vor allem Graphiken und Zeichnungen von gegenwärtigen tschechischen Autoren zu finden:

 

Also ich denke, dass es sehr spannend für uns wird, wir freuen uns mächtig.

 

Übrigens Karlsbad ist auch die Stadt des berühmten Becherovka Likörs.

Dazu gibt es eine bewegte Geschichte der Familie Becher. Die letzte Inhaberin der Firma war Madame Hedda Baier Becher (echt jetzt!!!) dazu werde ich an anderer Stelle mehr erzählen. 

 

für Heute war es das erstmal!

eure Heda Bayer Sliwowitz!