Tradition - Folklore - Dialog

Wir wollen nach Peru...

 

...um in einen künstlerischen, interkulturellen Dialog mit einer der geheimnisvollsten
Kulturen der Welt zu treten.

 

Auf einer Reise durch Peru wollen wir Materialien, Inspirationen, Geschichten und Fundstücke sammeln, aber auch Einheimischen begegnen und Textile Produktionsstätten besuchen. Gemeinsam möchten wir diese Eindrücke verschiedenster Teilbereiche Perus in textile Arbeiten umsetzen.

 

Unsere künstlerische Gruppe besteht aus Studentinnen und Absolventen des Studienganges Textilkunst/ Textildesign der Angewandten Kunst Schneeberg und der Burg Giebichenstein

Warum Peru?

 

Peru ist ein Land mit einem hohen Anteil indigener Bevölkerung.

 

Die einzelnen Völker haben sehr vielseitige Traditionen, die oft mit dem Rohstoff Alpakawolle verbunden sind.  Gewebte Tücher oder Schals werden zu vielerlei Anlässen getragen. Das ist nur eine der unzähligen Inspirationen, die uns als Textildesigner interessieren. 

 

 

Wertvoll, nachhaltig, modern, traditionell ...

Was wir vorhaben  

 

Wir wollen die andersartige Symbolik eines fremden Landes erfahren und mit Mitteleuropa und Deutschland vergleichen - vielleicht sogar in einen Zusammenhang bringen. Jede einzelne Teilnehmerin hat ein eigenes Teilthema entwickelt, zudem sie tiefgründig arbeiten und recherchieren wird.

 

Diesen kulturellen Austausch und die kreative Arbeit hält jede Teilnehmerin in eigenen Tagebüchern fest... in Form von Collagen, Skizzen und Texten.

Wie wir euch erreichen wollen

 

Nach unserer Rückkehr nach Deutschland sind zwei Ausstellungsformate geplant.

Die erste Ausstellung, in der wir unsere Reiseergebnisse vorstellen werden, wird es noch Ende 2017 geben. Fotos, Reisefundstücke und die verschiedenen Tagebücher werden hier vorgestellt und können diskutiert werden.

 

In der zweiten Ausstellung, die im darauffolgenden Jahr stattfinden wird, präsentieren wir unsere textilen Arbeiten. Modern, innovativ und provokativ setzten sie sich mit den Beziehungen zwischen Tradition und Globalität auseinander.

 

Diese Ausstellungen sind anfangs in verschiedenen Galerien im Umkreis und in der Galerie 

Letohrádek in Karlsbad vorgesehen. Sie sind jedoch als Wanderausstellungen geplant, mit deren Hilfe wir in ganz Deutschland und länderübergreifend Besucher zum Nachdenken anregen und zum Dialog ermutigen wollen.